Aktuelles

Integrationsküche

InKüche2Termin
Liebe Freunde!
In der „Integrationsküche“ geht es an diesem Donnerstag mit tschetschenischen Gerichten weiter.
Alle zwei Wochen möchten wir gemeinsam mit Flüchtlingen kochen und zusammen am gedeckten Tisch Platz nehmen. Uns ist es wichtig, dass die Flüchtlinge mit der Moabiter Nachbarschaft ins Gespräch kommen, und dass über den persönlichen Austausch ein gegenseitiges Wahrnehmen entsteht.
Wir laden Sie zum Essen ein!
Unser nächster Termin: Donnerstag, 10. Juli / 20:00 Uhr
Adresse: Jagowstrasse 14 in Moabit, Bar “Neue Heimat”
Kosten – 5 Euro pro Teilnehmer
Weitere Spenden kommen dem Projekt zugute.
Verbindliche Anmeldung an: neuenachbarschaft@gmail.com
Das Projekt ist durch das Quartiersmanagement Moabit-West gefördert.

Neues vom Deutschstammtisch

Immer mehr Leute kommen zu unserem Deutschstammtisch. Mittlerweile besuchen uns Flüchtlinge aus beiden Moabiter Heimen. Die Leute kommen mit verschiedenen Sprachkenntnissen, von Null bis Fortgeschritten. Wir wollen alle so gut wie möglich beim Lernen unterstützen und unterrichten in kleineren Gruppen. Damit lässt es sich individueller arbeiten und die Lernenden können mehr Sprechen üben. Aber um unser „Modell“ aufrechtzuerhalten, brauchen wir natürlich genügend „Sprachlehrerinnen“.

Der erste Abend in der Integrationsküche

Hier die ersten Bilder von unserem ersten Abend in der Integrationsküche. Ein afghanisches Menü: Pirashki (gefüllte Teigtaschen), Salat „Olivier“ und grüner Salat.
Wir danken allen, die mitgemacht und mitgeholfen haben! Und besonderen Dank an die Familie und deren Freunde, die gestern für uns gekocht haben.
Am Tisch wurde sehr lebendig diskutiert. Wir konnten viel über die aktuelle Situation in Afghanistan erfahren.

Mein erstes Fotoalbum (Spendenaufruf)

fill_618x322_unnamed

Die Initiative „Neue Nachbarschaft“ unterstützt Flüchtlinge aus den Notunterkünften in Berlin/Moabit. Fast täglich betreuen wir zahlreiche Kinder, malen, basteln, unternehmengemeinsame Ausflüge. Dabei entstehen viele enge Bindungen, doch immer wieder müssen wir uns auch voneinander trennen, da Familien abgeschoben werden. Deshalb würden wir gerne jedem Kind ein Fotoalbum schenken, in dem es seine Zeit in Berlin – seine Freunde, Schulkameraden, Familie, Geschwister und Nachbarschaft – festhalten kann. Für die meisten Kinder wird dies das erste eigene Fotoalbum sein.

Wenn Sie helfen wollen, können Sie das auf unserer Projektseite bei Betterplace.
Vielen Dank!

So schön kann Nachbarschaft sein

Seit Januar ist die Neue Nachbarschaft in ihren neuen Räumlichkeiten aktiv. In dieser Zeit ist die Initiative deutlich angewachsen, so dass wir nun neben unserem regulären Programm (Sprachkurse, Kinderbetreuung, Kinderkino und Sport) auch immer individuellere Betreuung übernehmen können, um die Bewohner des Flüchtlingsheims in das Moabiter Leben zu integrieren:

Kritik an privaten Heimbetreibern wächst

Liebe Freunde,

während die Neue Nachbarschaft ihre soziale Arbeit mit den Bewohnern der Levetzowstraße außerhalb des Heims fortsetzt, häufen sich im Abgeordnetenhaus die Stimmen, welche die Verhältnisse bei den miteinander verbandelten privaten Betreiberfirmen Gierso GmbH und PeWoBe GmbH scharf kritisieren. Dies ist zum Teil auch auf die Anstrengungen unserer Initiative zurückzuführen, die unter anderem ein Treffen zwischen Bewohnern und Politik im Berliner Abgeordnetenhaus, als auch eine unangemeldete Heimprüfung durch Abgeordnete organisierte.

Da sich dabei die von unserer Initiative geschilderten Missstände bestätigten, haben die Berliner Oppositionsparteien einen gemeinsamen Offenen Brief an das Landesamt für Gesundheit und Soziales verfasst, in dem sowohl die Behörde, als auch die privaten Betreiberfirmen aufgerufen werden, ihren Verpflichtungen nachzukommen. Außerdem forderten Abgeordnete die Rückkehr der vom Gierso/PeWobe-Konzern geschassten Solidaritätsinitiativen in die Heime:

Darüber hinaus liegen uns weitere konkrete Hinweise über Unregelmäßigkeiten in den Beziehungen zwischen Land und privaten Betreiberfirmen vor, die wir bereits dem Landesrechnungshof übergeben haben.

Wir bedanken uns für die Unterstützung durch zahlreiche Freiwillige und die Bevölkerung in Moabit! Wer mithelfen möchte, findet unsere eMailadresse auf der Kontaktseite. Wer dafür zur Zeit keine Zeit hat, kann unsere Arbeit gerne auf Facebook verfolgen.

Bis zum nächsten Post!

Neue Nachbarschaft jetzt auch in Facebook

Liebe Freunde der Initiative und Interessierte,

Wir sind seit heute auch auf Facebook präsent, um neue Freiwillige zu gewinnen und zeitnah über aktuelle Ereignisse zu informieren:

https://www.facebook.com/neuenachbarschaftmoabit

Wir freuen uns besonders, wenn Ihr möglicherweise interessierte Facebook-Freunde auf die Seite einladet (das kann man in der rechten Spalte oben) und die Seite mit euren Freunden teilt (z.B. über das „Zahnrad“ oben rechts).

Vielen Dank!

Helfer*innen gesucht

Liebe Freunde!

die freie Initiative „Neue Nachbarschaft // Moabit“ sucht noch Helfer*innen!

Wir unterstützen Kinder und Erwachsene aus dem Asylbewerberheim in Moabit. Wir organisieren Sprachkurse, Nachhilfe für Kinder, Kinderkino, Sport und Ausflüge für Kinder.

Ihr müsst keine besonderen Vorkenntnisse mitbringen. Hauptsache ihr habt Lust, mitzumachen und seid bereit eure Zeit mit uns und mit den Menschen aus dem Heim zu teilen. Es ist keine einseitige „Hilfe“, sondern ein beidseitiger Austausch.

Mehr Informationen zu unserem Programm findet ihr hier.

Bei Interesse schreibt uns an: neuenachbarschaft@gmail.com oder kommt einfach vorbei zu einer der Veranstaltungen.

Wir freuen uns auf neue Helfer!

Deutschlehrer gesucht

Die Freiwilligeninitiative
deutsch„Neue Nachbarschaft / Moabit“
sucht Deutschlehrer!

Seit dem Herbst 2013 organisieren wir Deutschlerngruppen für Flüchtlinge. Wir suchen noch Freiwillige, die einmal pro Woche die Grundlagen der deutschen Sprache lehren wollen. Für die Vorbereitung und Durchführung sind vor allem Motivation und Einsatzbereitschaft gefragt.
Die Kurse finden mittwochs, donnerstags und freitags von 18:00 bis 19:30 Uhr in der Jagowstraße (Moabit, U Turmstr.) statt.

Wenn du mitmachen möchtest und/oder mehr Informationen wünschst, kontaktiere uns!