Aktuelles

WAS ICH SCHON IMMER MAL LESEN WOLLTE… #7 / Mittwoch 16. Mai, 20:00 Uhr

„Ach wir! Ach wir Esel! Wir, das Eselvolk, sprachen in früheren Zeiten genauso wie ihr Menschen. Wir hatten eine eigene Sprache. Unsere Sprache klang wie Musik, sie war schön, harmonisch und angenehm zu hören. (…) Wir, das Eselsvolk, schrieen früher nicht I-aa wie jetzt, erst später begannen wir I-aa zu schreien. (…)  Sind sie nicht neugierig zu erfahren, wie die reiche Eselssprache zu einer toten Sprache wurde und warum wir begannen, Ii-aa zu schreien? Wenn Sie neugierig sind, werden wir es Ihnen erzählen!“ (Aziz Nesin, Meistersatiren)

Am Mittwoch, den 16. Mai, die nächste Folge der Erfolgsserie:

WELTLITERATUR MIT BREDEHÖFT & RAMADAN:
WAS ICH SCHON IMMER MAL LESEN WOLLTE…

DIESMAL: DREI MEISTERSATIREN VON AZIZ NESIN (TÜRKEI):
– Ach, wir Esel!
– Sechs Wachmänner auf einem Karussell
– Mann am Strand ertrunken

Arabisch-deutsch-türkische Lesung
Live und in Farbe in der Neuen Nachbarschaft/Moabit, 20.15-21.30 Uhr

CAST:
ESEL 1 – MUDAR RAMADAN
ESEL 2 – NAURAS ALI
ESEL 3 – CHRISTIAN FILIPS
EUROPÄISCHE TOURISTIN – SUSANNE BREDEHÖFT
CHOR DER ESEL UND DER WACHMÄNNER AUF EINEM KARUSSELL – DAS LITERARISCHE KOLLEKTIV „WIESE“

Ja, sie werden wieder vorlesen, Habibis! Bredehöft & Ramadan!
Sie lesen aus den Meistersatiren von Aziz Nesin aus der Türkei. Ein Klassiker, den in Deutschland keiner kennt!
Ja, sie werden auch wieder ein bißchen Theater spielen: den Chor der sechs Wachmänner auf dem Karussell und die Esel-Herde! Bredehöft diesmal live zugeschaltet von der Ruhr-Triennale!
Der Abend kann ganz dilettantisch werden, naiv, improvisiert, rudimentär, chaotisch. Wir werden sämtliche Kunst dabei vergessen. Und endlich einen Einblick gewinnen in die reiche Welt der türkischen Weltliteratur!

Ansichten eines Films / Part 3 / Freitag, 4. Mai, 21 Uhr

Ansichten eines Films / Made in America von Shirley Clarke
Wir verstehen die Filmreihe als den Versuch, Filme zu zeigen, die thematisch weitgehend Allgemeingültigkeit aufweisen. Filme, die zum Gespräch einladen. Filme, die in ihrer Fülle andere Blicke auf gängige Themen, sowie andere Themen in gängigen Blicken erzählen. Wir unterscheiden dabei nicht zwischen als Meisterwerke in die Kinogeschichte eingegangenem und wenig bekannter Videokunst. Jeder Film hat seine eigene Sichtweise auf Kino und Kunst, jedoch ebenso auf die Gesellschaft, die ihn umgibt und der er entspringt. Wir freuen uns auf das gemeinsame Filmschauen und anregende Gespräche danach.

jeden 1.Freitag im Monat 21:00 Uhr
kuratiert von Bruno Siegrist

PART 3: Ornette: Made in America von Shirley Clarke

Ornette Colemans Leben als US-Traum. Erzählt von der feministischen Filmemacherin Shirley Clarke, die Zeit ihres Schaffens um ihre Existenzberechtigung in der – in männlichem Besitz und Ausführrungsvorrecht befindenden – Filmszene kämpfen musste. Skurril, psychedelisch, real. Und am Ende spielt es eigentlich keine Rolle mehr ob das Publikum Free Jazz liebt oder nicht. Der Sog des Filmes, getrieben von der hypnotisierenden Wirkung der Musik, hat noch jede*n für sich begeistert.
Im Anschluss wird es wie immer Live Musik geben.
 
EN:
Ornette: Made in America by Sherly ClarkeThe US Dream taught by the feminist filmmaker Shirley Clark, that struggled her whole career in the male-owned-and-performed film business. Starring Ornette Coleman performing his own existence. Bizarre, psychedelic, real. And in the end the question, whether one loves Free Jazz or not is simply wiped away. There is no escape from the maelstorm of the movie, driven by the hypnotizing impact of the music.

 

WAS ICH SCHON IMMER MAL LESEN WOLLTE… #6 / Dienstag 24. April, 20:00 Uhr

Nach meiner Familie in jenem kleinen Dorf an der Nilbiegung. (…) Meine Bücher waren: Der Koran auf englisch. Die Bibel auf englisch. Ökonomie des Kolonialismus, Mustafa Said. Kolonialismus und Monopol, Mustafa Said. Kreuz und Schießpulver, Mustafa Said (…) Kein einziges arabisches Buch! Ein Friedhof. Ein Mausoleum. Eine irrsinnige Idee. Ein Gefängnis. Ein großer Witz. Ein Schatz. Sesam, öffne Dich, lass uns die Juwelen unter die Leute bringen!“ (Tajjib Salich, Zeit der Nordwanderung)

Am Dienstag, den 24. März, die nächste Folge der Erfolgsserie:
WELTLITERATUR MIT BREDEHÖFT & RAMADAN:
WAS ICH SCHON IMMER MAL LESEN WOLLTE…

DIESMAL: ZEIT DER NORDWANDERUNG VON TAJJIB SALICH

Arabisch-deutsche Lesung
Live und in Farbe in der Neuen Nachbarschaft, 20-21.30 Uhr

CAST:
MUSTAFA SAID, DER FREMDE – MUDAR RAMADAN
GELIEBTE UND EUROPÄISCHE RICHTERIN – SUSANNE BREDEHÖFT
DER ERZÄHLER – KENAN KHADAJ
DIE ARABISCHE GROSSFAMILIE UND DER FLUSS NIL – KOLLEKTIV „WIESE“

Ja, sie werden wieder vorlesen, Habibis! Bredehöft & Ramadan!
Sie lesen aus dem Roman „Zeit der Nordwanderung“ des Schriftstellers Tajjib Salich aus dem Sudan. Ein Klassiker, den in Deutschland keiner kennt!

Ja, sie werden auch wieder ein bißchen Theater spielen: Gerichtstheater, die arabische Großfamilie und mythisches Theater mit dem Nil-Strom in Aktion!

Der Abend kann ganz dilettantisch werden, naiv, improvisiert, rudimentär, chaotisch. Wir werden sämtliche Kunst dabei vergessen. Und endlich einen Einblick gewinnen in die reiche Welt der arabischen Weltliteratur!

Sprachkurs im Mai / Arabisch

Liebe Freund*innen, ab Mai gibt es bei uns wieder Arabischkurs. Anmeldung ab sofort möglich.

Arabisch für Anfänger*innen, jeden Donnerstag von 18.30 bis 20.00 Uhr.
Hocharabisch: Lesen und Schreiben plus Konversation Dialekt (Syrisch).
Beginn 3. Mai. Kursdauer 8 Wochen.

Kosten: 50 € für den gesamten Kurs. Wer Interesse hat, melde sich bitte unter info@neuenachbarschaft.de

Wir freuen uns auf Euch!

Alle Kurse finden in den Räumen der Initiative „Neue Nachbarschaft/Moabit“ statt:
Beusselstrasse 26, 10553 Berlin.

Familiär! / Mitsingkonzerte / Samstag, 21. April, 11:00 und 14:00 Uhr

Liebe Freund*innen,

wir freuen uns die weiteren Konzerte der Singreihe „Familiär!“ anzukündigen:
Samstag, 21. April, Akademie der Künste, 11:00 Uhr in der Bundesallee 1-12

DIE TOLLE MAUS AUS MARZAHN, DIE ALLES REPARIEREN KANN
Kinderlieder aus Turkmenistan und Marzahn

Mit Texten und Zeichnungen von Umar Gadziev

Gast-Ensemble: Chorschulen des Staats- und Domchors Berlin

Henriette Brunner – Viola
Bo Wiget – Cello
Christian Ernst – Klavier
Leitung: Gudrun Gierszal

Eintritt frei, Kartenreservierung erforderlich.
Ticket reservieren > Resttickets vor der Veranstaltung

Samstag, 21. April, Akademie der Künste, 14:00 Uhr in der Bundesallee 1-12

HEIDI AUS KAMERUN
Lieder aus der zentralafrikanischen Schweiz

Mit Texten und Zeichnungen von Josie Nadine Nguessi Kwemo (Kamerun)

Gast-Ensemble: Mädchenchor II und III der Sing-Akademie zu Berlin

Bo Wiget – Cello
Henriette Brunner – Viola
Antonia Brunner – Horn
Alfred Mehnert – Percussion
Gudrun Gierszal – Klavier
Leitung: Eva Spaeth und Gudrun Gierszal

Eintritt frei, Kartenreservierung erforderlich. Ticket reservieren

Familiär – Offene Singen für Familien!
In Kooperation mit dem Staats- und Domchor Berlin und der Neuen Nachbarschaft/Moabit findet eine Reihe von Mitsingkonzerten in der Universität der Künste Berlin statt. Bei diesen Konzerten stellen die jungen Autorinnen und Autoren der Neuen Nachbarschaft/Maobit ihre Bücher vor.
Die Jungen und Mädchen des Staats- und Domchors und der Sing-Akademie studieren dazu in einem Kurzkonzert passende Lieder ein aus den Herkunftsländern der Autorinnen und Autoren sowie thematisch passende deutsche Volkslieder und Gesänge, aber auch Neukompositionen.

Weitere Informationen hier:
http://www.sing-akademie.de/70-0-Mitsingen.html
Das Projekt findet In Zusammenarbeit mit der Allianz Kulturstiftung statt.

Neuerscheinung „Die tolle Maus aus Marzahn, die alles reparieren kann“

Unsere Neuerscheinung:

„Die tolle Maus aus Marzahn, die alles reparieren kann“, deutsch/russisch
Mit Texten und Zeichnungen von Umar Gadziev

Verlag Neue Nachbarschaft/Moabit – Bücher für Groß und Klein für die Nachbarschaft aus der ganzen Welt!
Unsere jungen Autor*innen kommen aus Afghanistan, Albanien, Irak, Kamerun, Syrien, Tschad, Tschetschenien.
Die Texte und die Illustrationen werden im Studioraum der Initiative entwickelt. Alle Bücher erscheinen bilingual.

Das Buch erscheint zu der Veranstaltungsreihe „Familiär“

Das Buch ist für 5 Euro ist in der Initiative „Neue Nachbarschaft/Moabit“ erhältlich.
Unterstützt uns durch den Kauf des Buches oder durch eine Spende, damit wir weiter machen können!
Spendenkonto: IBAN: DE70 4306 0967 1131 5614 00

Zur REIHE FAMILIÄR! 2018:
In Kooperation mit dem Staats- und Domchor Berlin und der Neuen Nachbarschaft/Moabit findet in diesem Jahr unter den Titel „FAMILIÄR!“ eine Reihe von Mitsingkonzerten in der Universität der Künste Berlin statt. Bei diesen Konzerten stellen die jungen Autorinnen und Autoren der Neuen Nachbarschaft/Maobit ihre Bücher vor. Die Jungen und Mädchen des Staats- und Domchors und der Sing-Akademie studieren dazu in einem Kurzkonzert passende Lieder ein aus den Herkunftsländern der Autorinnen und Autoren sowie thematisch passende deutsche Volkslieder und Gesänge, aber auch Neukompositionen.
Das Projekt findet In Zusammenarbeit mit der Allianz Kulturstiftung statt.
Weitere Informationen hier

WAS ICH SCHON IMMER MAL LESEN WOLLTE… #5 / Sonntag 18. März, 19 Uhr

…Erika will nach Hause. Sie gibt einen guten Rat: gehen Sie in Wien einfach herum und atmen Sie tief ein. Anschließend spielen Sie Franz Schubert, diesmal aber richtig!

Am Sonntag, den 18. März, um 19 Uhr die nächste Folge der Erfolgsserie:

WAS ICH SCHON IMMER MAL LESEN WOLLTE…
WELTLITERATUR MIT BREDEHÖFT & RAMADAN

DIESMAL: DIE KLAVIERSPIELERIN VON ELFRIEDE JELINEK
(deutsch-arabisch)


Live und in Farbe in der Neuen Nachbarschaft/Moabit, 19-21 Uhr

CAST:
KLAVIERSCHÜLER WALTER BREMER – MUDAR RAMADAN
KLAVIERLEHRERIN ERIKA KOHUT – STEFANPAUL
DIE MUTTER: SUSANNE BREDEHÖFT – BERLIN
GASTARBEITER, SCHULORCHESTER – KOLLEKTIV „WIESE“

Ja, sie werden wieder vorlesen, Habibis! Bredehöft & Ramadan!
Sie lesen aus dem Roman „Die Klavierspielerin“ der österreichischen Schriftstellerin und Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek: Die Szenen beim Klavierunterricht, in der Peepshow und während der Schulorchesterprobe. Sie üben, üben und üben… Klavier, Arabisch und Deutsch.
Ja, sie werden auch wieder ein bißchen Theater spielen, Haneke und Isabelle Huppert in Damaskus, mit viel Wiener Schmäh. Das kann ganz dilettantisch werden, naiv, improvisiert, rudimentär, chaotisch. Sämtliche Kunst dabei vergessen. Und ja, Klavier wird auch gespielt, vielleicht sogar „Für Elise“…
Es wäre super, wenn Ihr den Roman „Die Klavierspielerin“ von Elfriede Jelinek vorher noch nicht gelesen habt. Wenn nicht, bekommt Ihr ihn einfach noch einmal vorgelesen! Wir sind ja alle nicht aus Playmobil: https://www.youtube.com/watch?v=_7cAHc6rCjg

Familiär / Mitsingkonzerte / TIERBABYBINGO, BAGDAD / BERLIN!

Liebe Freund*innen,

wir freuen uns den ersten Termin der Singreihe „Familiär!“ anzukündigen:
„TIERBABYBINGO: BAGDAD / BERLIN“. Lieder von der Spree und vom Tigris. Mit Texten und Zeichnungen von Abbas Al-Shafeay Samstag, 17. März, Akademie der Künste, 10:30 und 12 Uhr, in der Bundesallee 1-12.

Familiär – Offene Singen für Familien!
In Kooperation mit dem Staats- und Domchor Berlin und der Neuen Nachbarschaft/Moabit findet eine Reihe von Mitsingkonzerten in der Universität der Künste Berlin statt. Bei diesen Konzerten stellen die jungen Autorinnen und Autoren der Neuen Nachbarschaft/Maobit ihre Bücher vor.
Die Jungen und Mädchen des Staats- und Domchors und der Sing-Akademie studieren dazu in einem Kurzkonzert passende Lieder ein aus den Herkunftsländern der Autorinnen und Autoren sowie thematisch passende deutsche Volkslieder und Gesänge, aber auch Neukompositionen.

Auf zum TIERBABYBINGO, BAGDAD / BERLIN!

Familiär: Die Mitsingkonzerte für die ganze Familie.
Mit Liedern von der Spree und vom Tigris.
Mit Texten und Zeichnungen des Malers Abbas Alshafeay.
Die Kurrende II des Staats- und Domchors Berlin präsentiert die Kantate „Komm, wir gehen in den Zoo“.
Die Kinder der Neuen Nachbarschaft/Moabit sind zu Besuch.
Und als Spezialgast ist mit dabei: Saad Shamir aus Köln, Experte für traditionelle irakische Musik.

Die Berliner Hasenjungen hoppeln
einfach so durchs Brandenburger Tor
und quäken und mümmeln und
pfeifen und kötteln.
*
Der junge Hase von Bagdad denkt nach.
Er hat seinen Schatten gesehen.
Der Hase knuspelt mit den Zähnen.
Er hat seinen Schatten gesehen!

Wir bitten darum, sich für eine der beiden Vorstellungen Tickets zu reservieren (große Nachfrage!). Der Eintritt ist frei.

Mit Texten und Zeichnungen von Abbas Alshafaai (Irak)
Gast-Ensemble: Kurrende II des Staats- und Domchors Berlin
Patrick Orlich – Kontrabass
Jakub Sawicki – Piano
Saad Thamir – Percussion & Gesang
Leitung: Kai-Uwe Jirka

Weitere Informationen hier:
http://www.sing-akademie.de/70-0-Mitsingen.html

Familiär-Flyer-alle Termine
Das Projekt findet In Zusammenarbeit mit der Allianz Kulturstiftung statt.

 

Buch / Tierkinder. Berlin-Bagdad / Abbas Al-Shafeay

Liebe Freund*innen,

die Neue Nachbarschaft/Moabit macht Bücher für Groß und Klein für die Nachbarschaft aus der ganzen Welt!
Unsere jungen Autor*innen kommen aus Afghanistan, Albanien, Irak, Kamerun, Syrien, Tschad, Tschetschenien.
Die Texte und die Illustrationen werden im Studioraum der Initiative entwickelt. Alle Bücher erscheinen bilingual.

Wir freuen uns Euch das erste Buch zu Präsentieren:

Tierkinder. Berlin-Bagdad
mit Texten und Zeichnungen von Abbas Al-Shafeay

Das Buch erscheint zu der Veranstaltungsreihe „Familiär“

Zur REIHE FAMILIÄR! 2018:
In Kooperation mit dem Staats- und Domchor Berlin und der Neuen Nachbarschaft/Moabit findet in diesem Jahr unter den Titel „FAMILIÄR!“ eine Reihe von Mitsingkonzerten in der Universität der Künste Berlin statt. Bei diesen Konzerten stellen die jungen Autorinnen und Autoren der Neuen Nachbarschaft/Maobit ihre Bücher vor. Die Jungen und Mädchen des Staats- und Domchors und der Sing-Akademie studieren dazu in einem Kurzkonzert passende Lieder ein aus den Herkunftsländern der Autorinnen und Autoren sowie thematisch passende deutsche Volkslieder und Gesänge, aber auch Neukompositionen.

Das Projekt findet In Zusammenarbeit mit der Allianz Kulturstiftung statt.

Weitere Informationen hier:
http://www.sing-akademie.de/70-0-Mitsingen.html

Alle Bücher sind in der Initiative „Neue Nachbarschaft/Moabit“ erhältlich.

FLUCHT – IN UNSEREN MEDIEN und IN MEINEN AUGEN / Vortrag, Film und Diskussion / Mittwoch, 7. März, 20:30 Uhr

FLUCHT – IN UNSEREN MEDIEN und IN MEINEN AUGEN
Vortrag, Film und Diskussion
20:30 Uhr
Im Jahr 2015 erreichten mehr als eine Million Menschen über den gefährlichen Seeweg des Mittelmeers Europa. Seitdem berichten die Medien über die „Krise“ für Europa und Deutschland und zeigen Bilder von anstürmenden, identitätslosen Massen.

Am Mittwoch, den 7. März fragen wir uns in der Neuen Nachbarschaft: Gibt es in unseren Medien auch andere, vielseitigere Perspektiven auf Flucht?
Dazu stellt Jutta Brennauer, Studentin des Masters „Medien und Politische Kommunikation“ an der Freien Universität Berlin, die Ergebnisse ihrer Untersuchung von 300 Zeitungsartikeln im Jahr 2015 und 2016 vor. Statt mit der Krisenberichterstattung aus dem Politikteil beschäftigte sie sich mit dem Wirtschafts- und Kulturteil der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und der Süddeutschen Zeitung.
Anschließend zeigt der Dokumentationsfilm In Meinen Augen  
von Raphael Schanz eine andere Seite: Fünf geflüchtete Menschen lassen die Medienbilder auf sich wirken und kommentieren sie, während sie Pressefotos und kurze Fernsehausschnitt sehen. Die Reaktionen entfachen eine Auseinandersetzung über Identität, Menschlichkeit und Würde. Es entsteht Raum für eigene Geschichten, Kritik an der vorurteilsbelasteten Berichterstattung und die Frage, wie sie eigentlich gerne gesehen werden würden.

Im Anschluss wollen wir darüber mit Jutta Brennauer und Raphael Schanz weiterdiskutieren.

Eintritt frei
Adresse: Beusselstrasse 26, 10553 Berlin