Lesen am See / Literarische Diverse / Sonntag 10. September um 16 Uhr

Lesen am See #3
Literarische Diverse Verlag / Lesebühne Traum

Mit: Sofia Ocherednaya, Betül Torlak, Kasia Wojcik und Elisabeth Okunrobo

Samstag, 10. September um 16 Uhr

Adresse: Strandbad Tegelsee /Zentrum für Kultur und Erholung
Schwarzer Weg 95, 13505 Berlin
Initiiert durch: Neue Nachbarschaft/Moabit and Moabit Mountain College

Literarische Diverse ist ein unabhängiger Verlag aus Berlin, der 2019 von Yasemin Altınay gegründet wurde. Als Verlegerin fördert sie mit Magazinen und Büchern Gleichberechtigung in der deutschen Literaturlandschaft. Der Verlag veröffentlicht vorrangig marginalisierte Stimmen; das sind zum Beispiel: Bi_PoC, LGBTQIA* Menschen, rassifizierte, migrantisierte, jüdische, muslimische, Schwarze Personen, (Post-)Migrant*innen, be_hinderte Menschen, FLINTA, Menschen mit Klassismuserfahrung, Menschen mit osteuropäischer Biografie und viele mehr, die in der weißen, cis-geschlechtlich und heteronormativ geprägten Literaturlandschaft zu wenig vertreten sind. Auf der Traum Lesebühne werden drei Autor*innen aus der neuen Magazin Ausgabe #5 lesen: Sofia Ocherednaya, Betül Torlak und Kasia Wojcik. Modertiert wird der Nachmittag von der politischen Bildnerin Elisabeth Okunrobo.

Sofia Ocherednaya (*1997, sie/ihr)) ist in Pensa, Russland geboren und zog Ende der 90-er Jahre mit ihren Eltern nach Deutschland. Sie studiert(e) Slavische Kulturen und Literaturen in Berlin, Sheffield und Cambridge und schließt momentan ihren M.A. an der Humboldt-Universität zu Berlin ab. Neben ihrem Studium ist sie Autorin bei @erklaermirmal, einem postmigrantischen und queeren Bildungsprojekt auf Instagram.

Betül Torlak (sie/er/keine) ist gebürtige*r Berliner*in und hat dieses Jahr Abitur gemacht. Wenn Betül nicht gerade Gedichte schreibt und auf Instagram veröffentlicht, arbeitet Betül bei i-PÄD – intersektionale Pädagogik als Workshoptrainer*in und ist im Berliner Landesvorstand von “Die Urbane. Eine HipHop Partei” aktiv. Schwerpunkte der Arbeit sind unter anderem Diskriminierungskritik an Schule und Schüler*innenrechte.

Kasia Wojcik (she/her) ist eine transdiziplinäre Künstlerin, Kuratorin und Lyrikerin. // Zusammenarbeit mit Staub zu Glitzer, dem Lyrikkollektiv das ad hoc sowie IIPM/Milo Rau. // Gefördert durch das Künstler*innennetzwerk Room To Bloom. // Mit Unterstützung des Goethe-Instituts in Chile und Kolumbien Entwicklung der rihzomatischen Projekte CONSTITUCIÓN NÓMADA und FRAGMENTS OF.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
In the frame of the cycle „Lesen am See“ we invite diverse reading groups and collectives to share their practices, related to the dialogical nature of text itself as well the community of readers & listeners. This cycle happens in the very particular place of Strandbad Tegelsee: on the one hand remote, in the woods on the Tegel lake, and at once in the middle of the city of Berlin. The presentations will be followed by the discussion. Participation is free of charge, registration is not required.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Lesen am See is a part of the two-year collaborative project Artistic Ecologies: New Compasses, Tools and Alliances conceived in collaboration with Rijksakademie van Beeldende Kunsten (Amsterdam) and WHW (Zagreb).

The program is supported by:
European Commission’s Creative Europe program
Foundation Between Bridges