Aktuelles

Massnahme 2020 / SÄNGER*INNEN GESUCHT/ ab Freitag 6.12

Wir bilden einen Chor:

Massnahme 2020
Eisler / Brecht / Prokoll

SÄNGER*INNEN GESUCHT

Wer sind die Stimmen der Veränderung heute? Entlang der Figur des Jungen Genossen und seiner Wiederkehr in unser Leben hier und jetzt untersuchen
wir singend die Frage nach Ich-Stärke, Widerstand und kollektivem Handeln jetzt. Alle, die im Herbst 2020 in der Philharmonie „Die Maßnahme“ und „Pfad des Oktober“ singen wollen,
sind auch ohne Erfahrung mit Gesang herzlich Willkommen!

Jeden Freitag von 19-21 Uhr in der Neuen Nachbarschaft/Moabit

Mit Edoardo Micheli / Ab 6.12.

Bei Fragen: info@neuenachbarschaft.de

Weihnachtsbazar / Filmpräsentation / Konzert am Samstag, 7. Dezember

Wir laden ein! Samstag. 7. Dezember, ab 14 Uhr:

14 Uhr Weihnachtsbazar
Bei uns findet Ihr schöne Geschenke für Familie und Freunde: Bilder, Linoldrucke, Fliesen und Bücher. Keine Massenproduktion, sondern Unikate aus unserem Studio.

17:00 Uhr
OLILO BALILO!

von Vögeln, Schweinen und Mäusen
Musikalisches Vorprogramm zum Zuhören und Mitsingen
Es singen Mädchen der Sing-Akademie und Jungs des Staats- und Domchores Berlin Familiär Highlights aus 2019

18:00 Uhr
Filmpremiere „DIE TOLLE MAUS AUS MARZAHN, DIE ALLES REPARIEREN KANN“

Nach dem Buch von Umar Gadziev „Die tolle Maus aus Marzahn, die alles reparieren kann“
in der Hauptrolle: Umar Gadziev
Musikalische Leitung: Edoardo Micheli
Regie: Christian Filips
Kamera: Sorina Gajewski
Kostüm: Uma Gadziev

Mäuse: Amina, Mata und Rabija Makhauri, Bike und Abdula Gadziev, Uma Bockemühl, Aminat, Diana  und Khadischa Gisaeva, Anjeza, Aida Hoxhallari, Djamila Ouattara, Zeinab Sedawi.
Team: Aschab Gisaev, Nertila Hoxhallari, Josie Nadine Nguessi Kwemo, Nicola Schüschke, Norbert Pape, Deborah Anne Bowen, Nadira Hausain, Guldeniz Torun, Erika Irle, Alan Khaled, Flora Klein, Sarah Kwasnicki, Greta Cazzola, Christiane Moering-Haiges, Hela Martens, Raphaela Edler, Laura Meyer, Alice Cazzola, Christina Viegas, Marina Naprushkina, Christian Wollgast, Vera Varlamova und andere.

Das Projekt ist gefördert durch: Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung

 

 

 

 

MMC-Session #1, Samstag, 23. November

Wir laden ein zur ersten Moabit Mountain Session!
Es spielen:

insi’Jam
art critics orchestra
mean flowers
open swing orchestra
special guest
Eintritt frei, Beginn 18 Uhr

Familiär / Wie der Wolf seinen Geburtstag feierte / Samstag, 16. November, 11 Uhr

Liebe Freund*innen,
die Singreihe „Familiär!“ geht weiter!

Das nächste Konzert findet am Samstag, 16. November statt.

Wie der Wolf seinen Geburtstag feierte

Mit Texten und Zeichnungen von Ajschat Gisaeva

Gast-Ensemble: Mädchenchor I  der Sing-Akademie zu Berlin

Leitung: Cornelia Schlemmer

Beginn 11 Uhr, Eintritt ist frei. Adresse: UdK, Bundesallee 1-12, 10719 Berlin.

Familiär!

In Kooperation mit dem Staats- und Domchor Berlin und der Neuen Nachbarschaft/Moabit findet eine Reihe von Mitsingkonzerten in der Universität der Künste Berlin statt. Bei diesen Konzerten stellen die jungen Autorinnen und Autoren der Neuen Nachbarschaft/Maobit ihre Bücher vor.
Die Jungen und Mädchen des Staats- und Domchors und der Sing-Akademie studieren dazu in einem Kurzkonzert passende Lieder ein aus den Herkunftsländern der Autorinnen und Autoren sowie thematisch passende deutsche Volkslieder und Gesänge, aber auch Neukompositionen.

Unter Ausschluss der Öffentlichkeit / Performative Lesung und Buchpräsentation / Mittwoch 23. Oktober, 20 Uhr

Mitglieder der Initiative Neue Nachbarschaft/Moabit tragen in mehreren Sprachen Gerichtsprotokolle von Asylverhandlungen aus dem Verwaltungsgericht in Moabit vor.
Anschließend an die Lesung findet die Präsentation des Buches „Unter Ausschluss der Öffentlichkeit“ mit einer Podiumsdiskussion statt.

Podiumsdiskussion mit:
Jenny Fleischer (Rechtsanwältin, spezialisiert auf Asyl- und Aufenthaltsrecht, Berlin)
Agnieszka Kilian (Kuratorin und Autorin, Berlin/Krakow)
Marina Naprushkina (Künstlerin, Berlin)

Zu der Publikation „Unter Ausschluss der Öffentlichkeit“:
Die Publikation „Unter Ausschluss der Öffentlichkeit“ erscheint als Abschluss des Projektes Refugees’ Library (https://refugeeslibrary.wordpress.com/).
Refugees’ Library ist ein Archiv an Zeichnungen und Texten, die von Marina Naprushkina in den Jahren 2013 bis 2019 in den Gerichtssälen des Verwaltunggerichts Moabit gefertigt wurden.
Naprushkina besuchte Gerichtsverhandlungen rund um Asylrecht, dokumentierte sie künstlerisch und stellte das Material frei zur Verfügung. Die Namen der Kläger*innen und andere persönliche Informationen wurden unkenntlich gemacht.
Freie Übersetzer*innen übersetzen die Texte in mehrere Sprachen. Damit kann das Material von den Geflüchteten selbst genutzt werden. Refugees’ Library wurde in mehreren Ausstellungen international gezeigt und ist ein Archiv zum Thema Migration, Asylrecht und Gesellschaft.
Für die Publikation wurden sechs Gerichtsverhandlungen ausgesucht, die weibliche Klägerinnen betreffen. Die Publikation erscheint auf deutsch und englisch, einzelne Gerichtsprotokolle sind ins Arabische, Persische und Russische übersetzt.

Zeichnungen und Texte: Marina Naprushkina
Vorwort: Agnieszka Kilian

Adresse: Neue Nachbarschaft/Moabit
Beusselstrasse 26
10553 Berlin

Eintritt frei

 

Das Projekt ist gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa: Bezirkskulturfonds.
Mit freundlicher Unterstützung des Fachbereichs Kunst, Kultur und Geschichte, Bezirksamt Mitte von Berlin.

Moabit Mountain Languages


Liebe Freund*innen,
Berlin spricht gefühlt alle Sprachen dieser Welt, lasst sie uns voneinander lernen. Moabit Mountain Languages geht an den Start:

Moabit Mountain Languages ist keine gewöhnliche Sprachschule. In unseren Sprachgemeinschaften möchten wir gemeinsam mit euch Kulturen und Sprachen kennenlernen.
Wir haben keine zertifizierten Lehrer*innen. Die Kurse heißen bei uns Gemeinschaften, werden von sprachbegeisterten Menschen geleitet und bestehen aus 8 Terminen. Wenn die Gemeinschaft danach weiterlernen möchte, gibt es weitere 8 Termine und so weiter.
Ihr könnt euch an uns wenden, wenn ihr an einer bestimmten Sprache interessiert seid.
In diesem Herbst wollen wir bereits mit folgenden Sprachgemeinschaften (für Anfänger*innen) beginnen:

Arabisch (donnerstags 18:00 – 20:00), Kursbeginn am 24. Oktober
Anmeldung: https://forms.gle/FVg3zpdbsDmFwqZ38
Türkisch (montags 18:00 – 19:30), Kursbeginn am 28. Oktober
Anmeldung: https://forms.gle/tgZfx2q8vztJRQPP8
Russisch (dienstags 19:30 – 21:00), Kursbeginn am 29. Oktober
Anmeldung: https://forms.gle/RCyRbM4B3NwRMkDD6
Persisch (mittwochs 18:00 – 19:30), Kursbeginn am 30. Oktober
Anmeldung: https://forms.gle/oEvfmYqthKh26mFr5

Ab 5 Anmeldungen für eine Sprachgemeinschaft finden die Termine statt.

Kosten: 50 Euro für 8 Termine. Mitglieder der Neuen Nachbarschaft/Moabit zahlen 25 Euro.
Anmeldung bis zum 23. Oktober
Bei Fragen schickt uns gern eine E-Mail an: sprachkurse.neuenachbarschaft@gmail.com
Weitere Informationen findet ihr unter www.neuenachbarschaft.de oder direkt bei uns in der Beusselstraße 26, 10553 Moabit.
Schaut einfach mal vorbei! Wir freuen uns auf euch, bei den Moabit Mountain Languages

Badstraßenkiez macht keinen Müll /Pilotprojekt mit Mimen im Wedding

Seit gestern sind sie zu sehen: Die goldenen Mimen auf den Straßen im Badstraßenkiez!
Immer öfter wird Sperrmüll direkt auf die Straße vor die eigene Haustür entsorgt. Unsere Mimen machen sich Sorgen! Unter dem Motto „Badstraßenkiez mach keinen Müll“ wollen sie uns darauf aufmerksam machen, dass der Müll in die Mülltonnen gehört und der Sperrmüll entsorgt werden soll. Unsere Straßen, unser Kiez, ohne Müll, macht mit!
Das Pilotprojekt „Badstraßenkiez mach keinen Müll“ wird im Auftrag des
Quartiersmanagement Badstraße von der Neuen Nachbarschaft/Moabit durchgeführt.

 


Seit Sommer diesen Jahres sind goldene Miminnen, ganz nach dem Vorbild der Mimen*innen in Bogota, im Badstraßenkiez unterwegs, um die Bewohner*innen zu sensibilisieren.
Anfang 2000 setzte der damalige Bürgermeister von Bogotá Antanas Mockus über 400 Mimen*innen auf den Straßen der Millionenmetropole ein, um die hohe Anzahl an Verkehrsunfällen zu reduzieren, die durch Mißachtung der Verkehrsregelungen verursacht wurden. Er erreichte mit dieser Aktion fast eine Halbierung der Unfallzahlen.
Antanas Mockus, kolumbianische Philosoph und Mathematiker ist ein Visionär, der nach unkonventionellen Lösungen für Probleme der heutigen Gesellschaften sucht. Die Herausforderungen des Zusammenlebens vor allem in den großen modernen urbanen Räumen, sollen nicht durch Abgrenzen und Strafen gelöst werden, sondern durch kreative Ideen. Sie sollen die Bürger*innen dazu bringen mitzudenken und zu partizipieren. „If people know the rules, and are sensitized by art, humor, and creativity, they are much more likely to accept change,” sagt Antanas Mockus.
Die Aktion läuft in Zusammenarbeit mit dem Quartiersmanagement Badstraße.

Mimenparade zum BSR Recyclinghof Behmstraße in Begleitung der rbb Abendschau. 1.11.2019

 

5. Moabiter Nachbarschafts-Schachturnier / Sonntag, 29. September / 13 Uhr

Die Schachgruppe Neue Nachbarschaft/Moabit lädt ein:

5. Moabiter Nachbarschafts-Schachturnier

Das Turnier ist für alle offen.

Wir spielen in den Räumen der Neuen Nachbarschaft/Moabit.
Geplant sind (abhängig von der Zahl der Teilnehmer/innen)
6-7 Runden Schnellschach mit 15 Minuten Bedenkzeit pro Spieler*in.
Die Auslosung erfolgt so, dass möglichst gleich starke Spieler*innen gegeneinander spielen.

Auch Kinder und Jugendliche sind willkommen.
Geöffnet ab 10.00 (Frühstücksbuffet)
Turnierbeginn 13.00
Ende ca. 17.30

 

Die SCHACHGRUPPE Neue Nachbarschaft/Moabit
ist ein offener Termin. Wir treffen uns jeden Dienstag um 19.30 in der Neuen Nachbarschaft/Moabit.
Alle Schach-Begeisterten und Schach-Interessierten sind willkommen.

Familiär / DER GELBE VOGEL, DER KEIN HAUS HATTE / Samstag, 28. September, 11 Uhr

Liebe Freund*innen,
die Singreihe „Familiär!“ geht weiter!

Das nächste Konzert findet am Samstag, 28. September statt.
Beginn 11 Uhr, Eintritt ist frei. Adresse: UdK, Probensaal, Bundesallee 1-12, 10719 Berlin.

DER GELBE VOGEL, DER KEIN HAUS HATTE

Mit Texten und Zeichnungen von Bayan Zoualghina und Amassia Ali Khan

Gast-Ensemble: Kurrende I des Staats- und Domchors Berlin
Leitung: Gudrun Gierszal


Der gelbe Vogel, der kein Haus hatte
Mit Texten und Zeichnungen von Amassia Ali Кhan und Bayan Zoualghina
Deutsch/Arabisch
Erschienen: 2019
ISBN 9-783948-030087

Familiär!

In Kooperation mit dem Staats- und Domchor Berlin und der Neuen Nachbarschaft/Moabit findet eine Reihe von Mitsingkonzerten in der Universität der Künste Berlin statt. Bei diesen Konzerten stellen die jungen Autorinnen und Autoren der Neuen Nachbarschaft/Maobit ihre Bücher vor.
Die Jungen und Mädchen des Staats- und Domchors und der Sing-Akademie studieren dazu in einem Kurzkonzert passende Lieder ein aus den Herkunftsländern der Autorinnen und Autoren sowie thematisch passende deutsche Volkslieder und Gesänge, aber auch Neukompositionen.

The Art of Direct Action / Buchvorstellung // Konzert / art critics orchestra / Donnerstag, 26. September, 19:30 Uhr

Die Neue Nachbarschaft/Moabit, Moabit Mountain College, Sternberg Press und das artsprogram der Zeppelin Universität

laden herzlich ein zu einem Podiumsgespräch mit Cara Jordan, John Roberts, Philipp Kleinmichel und Karen van den Berg
anlässlich der Buchvorstellung „The Art of Direct Action“.
Anschließend Konzert um 21 Uhr: art critics orchestra.

Zum Buch
Eine der wichtigsten Veränderungen innerhalb der zeitgenössischen Kunst der letzten zwei Jahrzehnten besteht wohl darin dass die Arbeit von Künstler*innen und künstlerischen Kollektiven sich von einer symbolischen Praxis auf das direkte Agieren in sozialen Kontexten verlagert hat. In der Publikation wird gezeigt, warum dieser Übergang unser Verständnis von künstlerischer Produktion insgesamt verändert und dazu anregt, die Rolle der Kunst in der Gesellschaft grundsätzlich zu überdenken. Das Buch vereint international anerkannte Künstler, Wissenschaftler und Experten auf dem Gebiet der sozial engagierten Kunst, um die historische Entwicklungen in diesem Bereich zu beleuchten zu untersuchen, welche Rolle dabei das von Joseph Beuys entwickelte Konzept der sozialen Plastik gespielt hat. Die Beiträge enthalten theoretische Reflexionen, historische Analysen und kritische Debatten über exemplarische sozial engagierte Kunstprojekte seit den 1970er Jahren und untersuchen Strategien, Chancen und Misserfolge dieser Projekte.
Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

Zum Konzert
art critics orchestra
mit
songs gegen rechts. mit joseph beuys.
Micz Flor, Gitarre
Andreas Schlaegel, Gesang, Drums
Raimar Stange, Bass
Beginn um 21 Uhr

EN:
Neu Nachbarschaft/Moabit, Moabit Mountain College, Sternberg Press and the artsprogram of Zeppelin University

cordially invite

to a panel discussion with Cara Jordan, John Roberts, Philipp Kleinmichel and Karen van den Berg

on the occasion of the book presentation „The Art of Direct Action“

Concert at 21h: art critics orchestra

One of the most significant shifts in contemporary art during the past two decades concerns artists and collectives who have moved their artistic focus from representation to direct social action. This publication shows why this transition might change our understanding of artistic production at large and make us reconsider the role of art in society. The book gathers internationally recognized artists, scholars, and experts in the field of socially engaged art to reflect upon historical developments in this field and explore the role that German artist Joseph Beuys’s concept of social sculpture played in its evolution. The contributions provide theoretical reflections, historical analysis, and frame critical debates about exemplary socially engaged art projects since the 1970s in order to examine the strategies, opportunities, and failures of this practice.
The event will be held in English

on 26 September 2019 at 19.30h
at Neue Nachbarschaft/Moabit
Beusselstrasse 26, Berlin

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.