Aktuelles

Weihnachtsbazar am Sonntag, 9. Dezember, 10 bis 17 Uhr

Liebe Freund*innen, die schönsten Weihnachtsgeschenke gibt es bei uns!
Am Sonntag, den 9. Dezember könnt ihr bei uns die schönsten Geschenke für eure Freunde und Familie finden. Bilder, Linoldrucke, Fliesen und Bücher. Keine Massenproduktion, sondern Unikate aus unserem Studio.

Von 10 bis 15 Uhr kann man bei uns gemütlich frrühstücken.
Wir freuen uns auf euren Besuch!

Neue Nachbarschaft/Moabit
Beusselstrasse 26, 10553 Berlin
10 bis 17 Uhr

 

Geschenke

Liebe Freund*innen,

zum sechsten Mal werden wir ein „Weihnachtsfest“ mit Bescherung für Kinder veranstalten!

Und auch dieses Jahr ist eure Unterstützung gefragt:
Wie immer sammeln wir: Gutscheine für Jugendliche und Babys (dm, H&M, Saturn..) im Wert von jeweils 15 Euro.
Geschenke: Alles für die Schule, Basteln, Malen und Sport.

Und natürlich kann man an uns gezielt für die Geschenke Geld spenden.
Unsere Kontoverbindung:
Neue Nachbarschaft/Moabit e.V.
IBAN: DE70 4306 0967 1131 5614 00
BIC: GENODEM1GLS
Bitte mit Verweis: Weihnachstgeschenke


Wir danken euch für die Unterstützung!

Des Menschen Unterhaltsprozess gegen Gott – Ein Funkoratorium / Volksbühne / 25., 26. November

Des Menschen Unterhaltsprozess gegen Gott – Ein Funkoratorium 

Von Bernd Alois Zimmermann / Pedro Calderón de la Barca
Regie: Christian Filips
mit Beteiligung der Neue Nachbarschaft/Moabit

Volksbühne / Großes Haus / 25., 26. November
Musiktheater, Schauspiel

Stunde Null? Es wird Gericht gehalten. Überall steht der verschuldete Mensch vor Gericht. Jetzt auch in diesem Theater! Was sind die historischen Quellen der Vermarktung von Terror & Tribunal vor Publikum (heute etwa bei Schirach & Rau)? Die Sing-Akademie zu Berlin entdeckt ein unbekanntes Funkoratorium von Bernd Alois Zimmermann neu, das die Rollen umkehrt: Hier steht Gott selber vor Gericht. Adam, der erste Mensch, fordert seine Alimente ein, nachdem er aus dem Paradies geworfen wurde. Das Funkoratorium geht auf Calderón de la Barcas allegorisches Auto Sacramental Los alimentos del hombre (1676) zurück. Die nur zu Fronleichnam 1952 einmal im Nordwestdeutschen Rundfunk gesendete, dann in den Archiven verschwundene Prozessionsmusik sollte der Entnazifizierung und Rekatholisierung der deutschen Jugend des Rheinlands dienen. Zimmermann, der 2018 seinen 100. Geburtstag feiern würde, gilt heute als „an essential and prophetic voice in the history of 20th-century music“ (The Guardian). In seinem frühen Funkoratorium experimen­tiert er mit den gigantischen Chor- und Orchesterapparaten der totalitären Systeme und kontrastiert sie mit Jazz- und Weltmusik, französischem Impressionismus, elektronischer Musik und frühen Verfahren der Collage und Dècollage. Die Allegorien der Jahreszeiten eilen dem gefallenen Adam mit Hammer und Sichel zu Hilfe. Das Welttheater der Renaissance trifft auf sowjetisches Agitgerichtstheater der Zwanziger Jahre (Gericht gegen Gott, Rezvuskin) und die Nürnberger Prozesse der Nachkriegs­zeit. Wie sich die Selbstjustiz sozialer Netzwerke darin spiegelt? Das wird die „Kugelgestalt der Zeit“ erweisen: „Zukunft, Gegenwart und Vergangenheit werden vertauschbar.“ (B.A. Zimmermann).

Eine Koproduktion mit der Sing-Akademie zu Berlin und Deutschlandfunk Kultur.

Mit: Kenan AbouaasiNauras Ali, Susanne Bredehöft, Margarita Breitkreiz, Samia Dauenhauer, Aniol Canet Kirberg, Ariel Nil Levy, Silvia Rieger, Elias Schockel, Mex SchlüpferStefan PaulHubert Wild, Thoma Wutz, Solistenensemble PHØNIX16, Haupt- und Mädchenchor der Sing-Akademie zu Berlin, Männerchor Staats- und Domchor BerlinKammersymphonie BerlinFaleh Khaless

Regie: Christian Filips
Musikalische Leitung: Kai-Uwe Jirka
Bühne: Nina Peller
Kostüme: Marwa Younes Almokbel, Christian Filips, Kostüm-Abteilung der VB
Dramaturgie: Sabine Zielke
Mitarbeit an Buch / Konzeption: Luise Meier
Musikalische Einrichtung: Bo Wiget

>https://www.volksbuehne.berlin/de/programm/5627/des-menschen-unterhaltsprozess-gegen-gott

Foto: Marina Naprushkina

3. Moabiter Nachbarschafts-Schachturnier / Sonntag, 2. Dezember

Die Schachgruppe Neue Nachbarschaft/Moabit lädt ein:

3. Moabiter Nachbarschafts-Schachturnier

Das Turnier ist für alle offen.
Geplant sind (abhängig von der Zahl der Teilnehmer/innen) 6-7 Runden Schnellschach mit 15 Minuten Bedenkzeit pro
Spieler/in. Die Auslosung erfolgt nach Schweizer System, sodass möglichst gleich starke Spieler/innen gegeneinander
spielen. Auch Kinder und Jugendliche sind willkommen.
Geöffnet ab 10.00 (Frühstücksbuffet)
Turnierbeginn 13.00
Ende ca. 17.30
Eine Voranmeldung ist nicht unbedingt nötig,
wir freuen uns aber trotzdem darüber:
schach.neuenachbarschaft@gmail.com

Familiär / Konterte / Samstag, 17. November, 11 und 14 Uhr

Liebe Freund*innen,
am Samstag, den 17. November finden zwei Konzerte der Singreihe „Familiär!“ statt.

Adresse: UdK, Probensaal, Bundesallee 1-12, 10719 Berlin

Wie der Wolf seinen Geburtstag feierte
Mit Texten und Zeichnungen von Ajscha Gisaeva

Familiär – Offenes Singen für Familien: Ein deutsch-tschetschenisches Märchen
Es singt die Kurrende I des Staats- und Domchors Berlin
Leitung: Cornelia Knoch

Beginn 11 Uhr, Eintriit ist frei.

Buch „Wie der Wolf seinen Geburtstag feierte“
Mit Texten und Zeichnungen von Ajscha Gisaeva
Duetsch/Tschetschenisch
Erschienen: November 2018

Schmetterlinge im Schnee
Vom Winter in Damaskus und Charlottenburg

Mit Texten und Zeichnungen von Jawad Zoualghina

 

Gast-Ensemble: Mädchenchor I der Sing-Akademie zu Berlin
Leitung: Cornelia Schlemmer und Friederike Stahmer

Beginn 14 Uhr, Eintriit ist frei.

Buch „Schmetterlinge im Schnee“
Mit Texten und Zeichnungen von Jawad Zoualghina
Erschienen: 2017
Deutsch/Arabisch

 

Familiär:

In Kooperation mit dem Staats- und Domchor Berlin und der Neuen Nachbarschaft/Moabit findet eine Reihe von Mitsingkonzerten in der Universität der Künste Berlin statt. Bei diesen Konzerten stellen die jungen Autorinnen und Autoren der Neuen Nachbarschaft/Maobit ihre Bücher vor.
Die Jungen und Mädchen des Staats- und Domchors und der Sing-Akademie studieren dazu in einem Kurzkonzert passende Lieder ein aus den Herkunftsländern der Autorinnen und Autoren sowie thematisch passende deutsche Volkslieder und Gesänge, aber auch Neukompositionen.

Weitere Informationen hier
Das Projekt findet In Zusammenarbeit mit der Allianz Kulturstiftung statt.

Alles! Für! Alle! / Ausstellungseröffnung / 15.11.2018

ALLES! FÜR! ALLE!
Utopie heute / Wie man die Welt rettet
Ausstellungseröffnung

KünstlerInnen aus dem Studio 26 der Neuen Nachbarschaft/Moabit zeigen Grafiken, Publikationen und Objekte und fragen, welche Utopien und welche Vorbilder unsere Zeit braucht, um die Welt zu verbessern.

Künstler*innen: Reda Albahra, Marwa Younes Almokbel, Abbas Al-Shafeay, Ahmed Baraka, Uma Bockemühl, Uma Gadziev, Umar Gadziev, Abdula Gadziev, Aminat Gisaeva, Aschab Gisaev, Aishat Gisaeva, Anjeza Hoxhallari, Nertila Hoxhallari, Josie Nadine Nguessi Kwemo, Ana María Rodríguez Bisbicus, Zeinab Sedawi, Isana Shaninas, Stela Shahinas, Nicola Schüschke, Jawad Zoualghina, Batoul Zoualghina, Bayan Zoualghina.

Studio 26 der Neuen Nachbarschaft/Moabit ist eine Plattform für Kunst als Mittel für politisches und soziales Handeln, für Menschen mit und ohne Fluchthintergrund, altersübergreifend.

Ausstellung vom 15.11.2018 bis 10.01.2019,
Mo – Fr · 8–19 Uhr · 1. OG
Max-Planck-Institut für Bildungsforschung
Lentzeallee 94 · 14195 Berlin · U-Bhf Breitenbachplatz
Programm zur Eröffnung:
16:45 Uhr:
Führung durch das Institut mit den Wissenschaftler*innen
18:00 Uhr:
Rede von Ralph Hertwig (Director of the Center for Adaptive Rationality)
Lesung: Manifest Wie rettest du die Welt?
Lesung: aus Büchern der Neue Nachbarschaft/Moabit
18:30 Uhr
Live music
Janet: Raguel Roumer-Homam, Shikh Khoder, Kais Shalgin, Jawad Shalgin, Kenan Abouaasi, and Hazem Abouaasi

EN

EVERYTHING! FOR! EVERYBODY!
Utopia today / How to save the world

Exhibition opening on Thursday, November 15, 2018, at 6:00 p.m.

Artists from Studio 26 at Neue Nachbarschaft//Moabit present their prints, books, and objects, and ask what utopias and models are needed today to make a better world.

What brings Neue Nachbarschaft together is a common understanding that social change starts as a dialogue between equals. The theme of utopia was chosen to let participants free their imaginations to develop ideas for the future that can play a vital role in the development of today’s society. The notion of utopia is radical in its irrationality. Living in a time of precise planning, obsessive measurement, and hyper-effectiveness, it is crucial to look further, beyond the boundaries of traditionalism and wealth, to seek a world without exclusion, a world that consists in the multitudes of opinions and backgrounds that can coexist in equality.

Studio 26 at Neue Nachbarschaft is a platform for art as political and social action, for people of different ages, with and without refugee backgrounds.

The exhibition will run from November 15, 2018, to January 10, 2019, Monday to Friday, 8:00 a.m. to 7:00 p.m. on the first floor of the Max Planck Institute for Human Development, Lentzeallee 94, 14195 Berlin, U-Bhf. Breitenbachplatz.

Artists: Reda Albahra, Marwa Younes Almokbel, Abbas Al-Shafeay, Ahmed Baraka, Uma Bockemühl, Uma Gadziev, Umar Gadziev, Abdula Gadziev, Aminat Gisaeva, Aschab Gisaev, Aishat Gisaeva, Anjeza Hoxhallari, Nertila Hoxhallari, Josie Nadine Nguessi Kwemo, Zeinab Sedawi, Isana Shaninas, Stela Shahinas, Nicola Schüschke, Jawad Zoualghina, Batoul Zoualghina, Bayan Zoualghina.

Exhibition Opening:
4:45 p.m.
Discussion between Studio 26 participants and researchers from the Center for Adaptive Rationality
6:00 p.m.
– Introduction by Ralph Hertwig, Director of the Center for Adaptive Rationality
– Reading of the Manifesto “How to Save the World” (Wie rettest du die Welt?), in German, Arabic, and Englishin
– Readings of books from the Neue Nachbarschaft book series by the authors and illustrators
6:30 p.m.
Live music by Janet (Raguel Roumer-Homam, Shikh Khoder, Kais Shalgin, Jawad Shalgin, Kenan Abouaasi, and Hazem Abouaasi)

Drinks and Snacks will be provided.

Frühstück bei Mazen @ Neue Nachbarschaft/Moabit, jeden Sonntag

Ab jetzt gibt es bei uns in der Neuen Nachbarschaft ein neues Format:

Das arabische Frühstück bei Mazen

Mazen, unser Koch macht es möglich und lädt uns jeden Sonntag von 10 bis 14 Uhr in die Initiative ein.
Frühstück 5 Euro, Tee/Wasser/Kaffee sind da.
Kommt vorbei, bringt Freunde mit.

Jetzt! Alles! Für! Alle! / Demonstration#UNTEILBAR in Berlin

Jetzt!

Jetzt! Zukunft! Zusammen!
Jetzt! Besser! Zusammen!
Jetzt! Alles! Für! Alle!
Jetzt! Alle! Bleiben!
Jetzt! Welt! Ohne! Rassismus!
Jetzt! Solidarltät! Diversität!
Jetzt! Zählt! Jedes! Leben!
Jetzt! Alle! Gegen! Grenzen!
Jetzt! Neue! Heimat! Hier!

Die bundesweite Demonstration#UNTEILBAR am vergangenem Samstag versammelte Hunderttausende. In Berlin waren es 240 tausend Menschen, die gegen Hass und Rassismus demonstriert haben. Die Demonstration löste Euphorie aus, schuf eine Stimmung, die die gemeinsame Zukunft endlich zurückerobert. Diese Stimmung muss jetzt in das private Umfeld jedes Einzelnen übertragen werden, um nicht nur den rechten Populismus, sondern auch den Alltagsrassismus erkennbar zu machen und ihn strukturell zu bekämpfen. Denn eine offene Gesellschaft bedarf der alltäglichen Kleinarbeit von jedem von uns.

FAMILIÄR – Wie der Wolf seinen Geburtstag feierte – Konzert / Sonntag, 7. Oktober, 11 Uhr

Liebe Freund*innen,
am Sonntag, den 7. Oktober findet das nächste Konzert der Singreihe „Familiär!“ statt.
Beginn 11 Uhr, Eintriit ist frei.
Adresse: UdK, Probensaal, Bundesallee 1-12, 10719 Berlin

Wie der Wolf seinen Geburtstag feierte
Mit Texten und Zeichnungen von Ajscha Gisaeva

Familiär – Offenes Singen für Familien: Ein deutsch-tschetschenisches Märchen
Es singt die Kurrende I des Staats- und Domchors Berlin
Leitung: Cornelia Knoch

Familiär!

In Kooperation mit dem Staats- und Domchor Berlin und der Neuen Nachbarschaft/Moabit findet eine Reihe von Mitsingkonzerten in der Universität der Künste Berlin statt. Bei diesen Konzerten stellen die jungen Autorinnen und Autoren der Neuen Nachbarschaft/Maobit ihre Bücher vor.
Die Jungen und Mädchen des Staats- und Domchors und der Sing-Akademie studieren dazu in einem Kurzkonzert passende Lieder ein aus den Herkunftsländern der Autorinnen und Autoren sowie thematisch passende deutsche Volkslieder und Gesänge, aber auch Neukompositionen.

Weitere Informationen hier
Das Projekt findet In Zusammenarbeit mit der Allianz Kulturstiftung statt.

Neue Sprachkurse: Arabisch für Anfänger*innen ab Oktober

Liebe Freund*innen, ab Oktober gibt es bei uns wieder Arabischkurse.

Arabisch für Anfänger*innen. Hocharabisch: Lesen und Schreiben plus Konversation Dialekt (Syrisch).
Wir bilden zwei Gruppen:
1. Jeden Donnerstag von 18.30 bis 20.00 Uhr.
Beginn 11. Oktober, Kursdauer 8 Wochen.
2. Jeden Freitag, von 18.30 bis 20.00 Uhr.
Beginn 12. Oktober, Kursdauer 8 Wochen.
Kosten: 50 € für den gesamten Kurs. Für Mitglieder der Initiative 25 €.
Anmeldung ab sofort möglich: https://docs.google.com/…/1FAIpQLSfNci9xiVhCrOISfr…/viewform
Wir freuen uns auf Euch!

Alle Kurse finden in den Räumen der Initiative „Neue Nachbarschaft/Moabit“ statt:
Beusselstrasse 26, 10553 Berlin.