Aktuelles

MMC-Workshop mit Bo Wiget: Jodeln / 28.-29. Mai

Dienstag 28. Mai und Mittwoch 29. Mai, 18 bis 20 Uhr

Die menschliche Stimme ist nicht allein zum Sprechen da. Das erkennt man schon an ihrem Tonumfang. Eine uralte Tradition der vokalen Mitteilung, die fast den ganzen stimmlichen Tonumfang einsetzt, wird heute unter dem Begriff Jodeln zusammengefasst: ein Gesang mit sinnfreien Silben, in Brust- und Kopfstimme. Mal mit genau festgelegter Melodie, mal improvisiert. In den Hügeln und Bergen Süddeutschlands, Österreichs, der Schweiz und Frankreichs wird diese Tradition besonders gepflegt. Gejodelt wird aber schon immer und auf der ganzen Welt. In Afrika und auf Grönland, in Skandinavien und in Nord- und Südamerika und auf Südseeinseln. Berge können Menschen in einen Zustand des Jodelns versetzen, denn Jodeln kann Berge versetzen.

Bo Wiget, selbst in einer jodelfreudigen Berggegend und -gesellschaft groß geworden, führt ein in die Technik des volkstümlichen Gesangs und lädt zum alpinen Stegreifjodeln. Sinnfreiheit ist garantiert.

Für die Mitglieder der Initiative ist die Teilnahme kostenfrei
Externe Mitglieder: 25 Euro
Um eine Anmeldung wird gebeten, schreibt uns eine kurze E-Mail an: neuenachbarschaft@gmail.com

Adresse:

Beusselstrasse 26, 10553 Berlin

Mit freundlicher Unterstützung der Foundation for Arts Initiatives

Between Bridges Foundation

Konzert / Insi’Jam / Samstag, 18. Mai, 20:30 Uhr


Foto: @ Can Rastovic

Das im Zuge des Moabit Mountain College gegründete Kollektiv Insi’Jam tritt zum ersten Mal auf!

Insi’Jam sind verschiedenste Musiker_innen und Musikliebhaber_innen und treffen sich regelmäßig zum gemeinsamen Musizieren und voneinander lernen. Bei der wöchentlichen Jam Session entstand die Idee, ein Projekt auf die Beine zu stellen, das sich die Verbindung von unterschiedlichen Musikstilen, Sprachen, sowie Instrumenten zum Ziel setzt. Die Lieder, die wir auf Arabisch, Deutsch, Dari und Türkisch spielen, thematisieren die verschiedene Zugänge und Erfahrungen zur und mit Musik.

Einlass: 20.00 Uhr
Beginn: 20.30 Uhr
Danach: Konzert BIG BAD SHAKIN‘

Adresse: Beusselstrasse 26, 10553 Berlin

Eintritt frei

Poet’s Corner Moabit / Dienstag, 11. Juni, 20:00 Uhr

„Wir sind die Menschen unter den Wiesen…“
Überall ist Raum für Poesie! In dieser zweisprachigen Lesung (arabisch/deutsch) ist das Poesiefestival mit seiner Reihe „Poet’s Corner“ zu Gast auf der Wiese. Es lesen Dichterinnen und Dichter, die in Moabit wohnhaft sind oder hier regelmässig gemeinsam arbeiten:
Ruth Johanna Benrath | Bettina Hartz | Arabisch-deutsches Literatukollektiv Wiese (Nauras Ali, Marwa Younes Almokbel, Orsolya Kalász, Rahaf Gharzaddien, Kenan Khadaj)

Moderation: Christian Filips

In Kooperation mit dem Poesiefestival Berlin

Beginn 20 Uhr

Adresse: Beusselstrasse 26, 10553 Berlin
Eintritt frei

„نحن الرجالُ تحت المروج..“
في هذه الفعالية الثنائية اللغة „عربي-ألماني“، كل مكانٍ سيكون فضاءً للشعر!
ضمن فعاليات مهرجان الشعر العالمي في برلين ستكون „فيزا“ ضيف فعالية „زاوية الشعراء-مؤابيت“ حيث سيقرأ شعراء يعيشون في منطقة مؤابيت في برلين مع:
روث يوهانس برانت\ بيتينا هيرتس، ومجموعة فيزا الأدبية „نورس علي، مروة يونس المقبل، أورشولا كلاس، كنان خداج“
يدير اللقاء: كريستيان فيلبس
بالتعاون مع مهرجان الشعر العالمي

 

Zum NSU-Komplex / Mittwoch, 17. April, 20 Uhr

Gespräch: Laura Frey vom Bündnis „Tribunal NSU-Komplex auflösen“ und Ulf Aminde , Mahnmal Keupstraße, Initiative „Herkesin Meydanı-Platz für alle“, moderiert von Raimar Stange.

Das „Tribunal NSU-Komplex auflösen“ ist ein breites Bündnis von Initiativen die solidarisch mit Betroffenen des NSU – Terrors sind. Laura Frey wird dieses Bündnis vorstellen, über das Tribunal das 2017 in Köln stattgefunden hat berichten und einen Ausblick auf kommende Aktivitäten geben. Im Gespräch mit ihr wird Ulf Aminde über die Idee seines Mahnmals an der Keupstraße reden, dass an die vom NSU verübten rassistischen Bombenanschläge erinnern soll. Er berichtet dabei auch über die mit dem Mahnmal verbundenen Auseinandersetzungen mit der Stadt Köln, die die Realisierung des Mahnmal bisher verhindert hat.

PHOTO©JASPER KETTNER

 
Mittwoch, 17. April, 20 Uhr.
Eintritt frei.
Adresse: Neue Nachbarschaft/Moabit
Beusselstrasse 26, 10553 Berlin

 
Die Veranstaltung findet im Rahmen der Ausstellung GLOBAL NATIONAL. KUNST ZUM RECHTSPOPULISMUS im Haus am Lützowplatz statt.

MMC Junior-Salon: Ich bin doch nicht euer Osterschwein! /Samstag, 13. April, 15-17 Uhr

Junge Autor*innen stellen ihre Bücher vor und laden zum Moabit Mountain College Junior-Salon ein.
Lesung mit Musik am Samstag Nachmittag.

Aminat Gisaeva „Das Schwein, das Ostereier legen konnte“
Zainab Sedawi „Mein Fantastischer Beruf“
Batoul Zoualghina „Mein Zimmer“
Jawad Zoualghina „Die Fischgeschichte“
Abbas Al-Shafeay stellt sein Memory-Spiel vor: „Tierkinder. Berlin-Bagdad“

Musik: stefanpaul

Wir laden Kinder, Familien und Freund*innen ein!

„Neue Nachbarschaft Bücher“ – Bücher für Groß und Klein für die Nachbarschaft aus der ganzen Welt.

 

Sprachkurs: Spanisch A2/B1

Liebe Freund*innen, ab 3. April gibt es bei uns wieder Sprachkurs für Spanisch. Anmeldung HIER ab sofort möglich!

3.April – 29. Mai
Mittwochs 18:15 – 19.45 Uhr

Kosten: 50 € für den gesamten Kurs.

Wir freuen uns auf Euch!

Alle Kurse finden in den Räumen der Initiative „Neue Nachbarschaft/Moabit“ statt:
Beusselstrasse 26, 10553 Berlin.

Familiär / WENN ICH BUNDESKANZLERIN WÄRE / Samstag, 23. März, 11 Uhr

Liebe Freund*innen,
die Singreihe „Familiär!“ geht weiter!

Das nächste Konzert findet am kommenden Samstag, den 23. März statt.
Beginn 11 Uhr, Eintritt ist frei. Adresse: UdK, Probensaal, Bundesallee 1-12, 10719 Berlin.

Familiär – Offene Singen für Familien
Mit Texten und Zeichnungen von Isana Shahinas

Gast-Ensemble: Mädchenchor II der Sing-Akademie zu Berlin

Familiär!

In Kooperation mit dem Staats- und Domchor Berlin und der Neuen Nachbarschaft/Moabit findet eine Reihe von Mitsingkonzerten in der Universität der Künste Berlin statt. Bei diesen Konzerten stellen die jungen Autorinnen und Autoren der Neuen Nachbarschaft/Maobit ihre Bücher vor.
Die Jungen und Mädchen des Staats- und Domchors und der Sing-Akademie studieren dazu in einem Kurzkonzert passende Lieder ein aus den Herkunftsländern der Autorinnen und Autoren sowie thematisch passende deutsche Volkslieder und Gesänge, aber auch Neukompositionen.

Das Projekt findet statt in Zusammenarbeit mit der Aktion KulturAllianzen

MMC / Yassin al-Haj Saleh / Kritik am Konzept der Solidarität / Vortrag / 27. März

Moabit Mountain College

Mittwoch, 27.03.2019, 20 Uhr.
Beusselstrasse 26, 10553 berlin
Eintritt frei.

Yassin al-Haj Saleh / Kritik am Konzept der Solidarität / Vortrag mit Diskussion.

Yassin al-Haj Saleh ist ein syrischer Schriftsteller, linker Intellektueller und ehemaliger politischer Gefangener. Er zählt zu der wichtigsten Stimmen der syrischen Revolution. Sein Buch „The Impossible Revolution: Making Sense of the Syrian Tragedy“ erschien auf Englisch im Jahr 2017. Im März ist er zum ersten Mal im Moabit Mountain College zu Gast und hält einen Vortrag zum Begriff der „Solidarität“.

Yassin al-Haj Saleh kritisiert in seinem Vortrag das Konzept der Solidarität auf der Grundlage seiner persönlichen und allgemeinen Erfahrungen während der letzten acht Jahre, in der syrischen Revolution und in den darauf folgenden Konfliktsituationen. Seiner Ansicht nach steht das Konzept der Solidarität für eine vertikale Beziehung, die immer mit Machtverhältnissen zusammenhängt. Es existiert ein Markt der Solidaritäten, der darauf abzielt, die unterstützten Themen zu reduzieren und sie in einen sich gegenseitig ausschließenden Wettbewerb zu stellen. An die Stelle des Konzepts der Solidarität soll daher das Konzept der Partnerschaft treten, das Al-Haj Saleh als horizontal, offen, dezentral, gleichberechtigt und frei von Machtverhältnissen definiert.

Yassin al-Haj Saleh

نقد التضامن

ينتقد ياسين الحاج صالح مفهوم التضامن مستنداً إلى تجارب شخصية وخبرات عامة على صلة بالثورة السورية والصراع السوري طوال ثماني سنوات. وهو يرى أن التضامن علاقة عمودية، ليست مبرأة من القوة، وأن هناك سوقاً للتضامن يميل إلى تقليل القضايا التي تحظى بالدعم، وإلى وضعها في تنافس استبعادي مع بعضها. يقترح الكاتب السوري بدلاً من التضامن مفهوم الشراكة التي يراها علاقة أفقية، مفتوحة، لا مركزية، قائمة لعى المساواة ومتحررة من علاقات القوة.

A Critique of the Concept of Solidarity
Lecture by Yassin al-Haj Saleh

In his lecture, Yassin al-Haj Saleh criticizes the concept of solidarity on the basis of personal and general experiences over the last eight years in the Syrian Revolution and the conflicts that followed. In his view, the concept of solidarity describes a vertical relationship that is inseparably connected with power relations. There exists a market of solidarity that aims at reducing the issues supported and placing them in mutually exclusive competition with one another. Instead of the concept of solidarity, the Syrian writer proposes the concept of partnership, which he defines in a horizontal, open, decentralized, and equitable way, free from power relations.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

 

Mit freundlicher Unterstützung der Foundation for Arts Initiatives

Between Bridges Foundation

Familiär / DAS SCHWEIN, DAS OSTEREIER LEGEN KONNTE / Samstag, 16. März, 11 Uhr

Liebe Freund*innen,
die Singreihe „Familiär!“ geht weiter!

Das nächste Konzert findet am kommenden Samstag, den 16. März statt.
Beginn 11 Uhr, Eintritt ist frei. Adresse: UdK, Probensaal, Bundesallee 1-12, 10719 Berlin.

DAS SCHWEIN, DAS OSTEREIER LEGEN KONNTE

Mit Texten und Zeichnungen von Amina Gisaeva

Gast-Ensemble: Chorschulen des Staats- und Domchors

Leitung: Gudrun Gierszal

 

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das Schwein, das Ostereier legen konnte
Mit Texten und Zeichnungen von Aminat Gisaeva
Deutsch/Tschetschenisch
Erschienen: März 2019

 

Familiär!

In Kooperation mit dem Staats- und Domchor Berlin und der Neuen Nachbarschaft/Moabit findet eine Reihe von Mitsingkonzerten in der Universität der Künste Berlin statt. Bei diesen Konzerten stellen die jungen Autorinnen und Autoren der Neuen Nachbarschaft/Maobit ihre Bücher vor.
Die Jungen und Mädchen des Staats- und Domchors und der Sing-Akademie studieren dazu in einem Kurzkonzert passende Lieder ein aus den Herkunftsländern der Autorinnen und Autoren sowie thematisch passende deutsche Volkslieder und Gesänge, aber auch Neukompositionen.

Das Projekt findet statt in Zusammenarbeit mit der Aktion KulturAllianzen

 

SCHACHTURNIER am Sonntag, 3. März / Schachfilmabend am Dienstag, 5. März

4. Moabiter Nachbarschafts-Schachturnier
Sonntag, 3. März
Geöffnet ab 10.00 Uhr (Frühstücksbuffet),

Turnierbeginn 13.00 Uhr (Anmeldung bis 12.45) Ende ca. 17.30 Uhr

Das Turnier ist für alle offen. Geplant sind 6-7 Runden Schnellschach mit 15 Minuten Bedenkzeit pro Spieler/in. Auch Kinder und Jugendliche sind willkommen.
Eine Voranmeldung ist nicht unbedingt nötig, wir freuen uns aber trotzdem darüber: schach.neuenachbarschaft@gmail.com

Film Screening SCHACHFIEBER
Dienstag, 5. März, 20.00 Uhr
Wir spannen einen weiten Bogen vom Beginn der sowjetischen Schachbegeisterung in den 20er Jahren über die Erfolge georgischer Schachspielerinnen in den 70ern zu einem blinden Schachspieler im Berlin der Gegenwart.
Und natürlich gibt es auch die Gelegenheit, selbst Schach zu spielen.

I

Schachfieber (Шахматная горячка), UdSSR 1925, 28 Min., russische Zwischentitel mit deutschen Untertiteln, Regie: Wsewolod Pudowkin.
Der Film spielt während des ersten großen internationalen Schachturniers in Moskau nach der Oktoberrevolution. Die Teilnehmer des Turniers sind im Film zu sehen, der damalige Weltmeister Raúl Capablanca tritt darüber hinaus in einer Nebenrolle auf.

II
Die Pause, Baadur Tsuladze, GE 1978, 20 min., Russisch mit deutschen Untertiteln

III

Der blinde Bauer, von Zarwan Osman, 2019, 8 Min.